Stamm Landau St. Albert

 

Sommerlager der Jungpfadfinder Jungs “Stadt – Land – Fluss” – Unser Abenteuer

Dieses Jahr startete unser Sommerlager nicht wie gewohnt auf dem Kichenplatz bei St. Albert, sondern sehr früh morgens in Burrweiler, unterhalb der St. Anna Kapelle. Mit den großen Wanderrucksäcken beladen und den Wanderschuhen an, ging unsere Tour zeitig los.

Das Ziel des ersten Tages unseres vier Tage Hikes war der Pfadfinderzeltplatz unterhalb des Hambacher Schloss. Insgesamt haben wir circa 16 Kilometer hinter uns gelegt, die von der Sippe Steinadler mit einem Quiz zur Motivation unterstützt wurde.

Da wir eine Etappe jetzt zu Fuß hinter uns gebracht hatten, sind wir am nächsten Morgen an den Bahnhof in Neustadt gelaufen. Der Zug brachte uns nach Mannheim

Kurz nach der dortigen Ankunft gab es eine neue Aufgabe zu meistern. Jede Sippe durfte selbstständig eine Stadtrallye durch Mannheim bestreiten. Als alle Punkte erledigt waren kamen alle erschöpft aber glücklich, die Großstadt Mannheim jetzt zu kennen, am Zeltplatz direkt am Rhein an.

Am nächsten Tag stand Fahrradfahren auf dem Plan. Da der LKW schon da war, frühstückten wir schnell am Rhein und fuhren dann schon los. Mit einigen Zwischenstopps erreichten wir nach 30 Kilometern das wunderschöne Heidelberg wo auch schon Wolle mit dem Mittagessen auf uns wartete, welcher uns auch schon das Frühstück und die Fahrradhelme nach Mannheim brachte. Die Route der Fahrradtour wurde von der Sippe Delfin geplant. Sie haben auch die Schiffsverbindung, die uns in den Odenwald gebracht hat heraus gesucht. Nach dem leckeren Mittagessen gingen wir aufs Schiff, das uns bis nach Neckarsteinach im Odenwald gebracht hat. Nach einem gemütlichen Marsch erreichten wir unseren 1. Campingplatz im Odenwald.

Der vierte Tag war auch der letzte Tag unserer Tour, er wurde von der Sippe Panther geplant. Es wurden Zug und Busverbindungen gesucht, um zu unserm Zeltplatz für die nächsten acht Tage in Zittenfelden zu gelangen. Um die Zug und Busfahrten etwas spannender zu gestalten hatte die Sippe Panther einige „Black Stories“ vorbereitet. Somit wurde auf dem Weg die meiste Zeit gerätselt. Die letzten drei Kilometer wurden dann nochmal zu Fuß zurückgelegt.

Dort angekommen bauten wir noch unsere Zelte und die Jurte auf. Des weiteren saßen nach dem leckeren Abendessen um das Feuer und erzählten uns unsere Highlights unserer einzigartigen Tour.

Auch die anderen Tage unseres Sommerlagers waren nicht weniger spannend. Zuerst richteten wir unseren Lagerplatz noch weiter ein. Wir bauten eine Küche, eine Essenstelle, den Banner und eigene Bänke für in die Jurte.

Wie jedes Jahr gab es dieses Jahr auch wieder einen Kochworkshop jedoch kochten dieses Mal die Sippen gegeneinander. Jede Sippe hat sich zwei Gerichte ausgedacht, die sie an verschieden Tagen kochen durften.
Am besten schmeckte uns der Yufka und Döner am legendären türkischen Abend.

Außerdem bereiteten die Sippen auch noch einige Aktionen für die anderen Sippen vor. So wurde zum Beispiel zusammen Yoga gemacht und einfach mal entspannt oder eine Schnitzeljagd durch den angrenzenden Wald gemacht.

Das absolute Highlight des Lagers war unsere Versprechens Feier. Der Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach trennten sich die Gruppen. Während die Jungs mit Versprechen den Platz für die Versprechlinge dekorierten und kochten, schrieben die Versprechlinge ihren Versprechenstext unter dem Thema: „ Der Weg“. Mit Ausblick auf den Odenwald erhielten stolz sieben Jungpfadfinder Jungs ihr Versprechen. Ausflüge in eine neue entdeckte Tropfsteinhöhle und ein Besuch im Freizeitpark „Trips Dril“ standen noch auf unserem Lagerplan.

Nach 14 äußerst erlebnisreichen Tagen packten wir den Anhänger und die drei Busse und fahren wieder in die Heimat. Nun freuen wir uns alle auf unsere restlichen Gruppenstunden und natürlich unser Abschlusshüttenwochenende.

Gut Pfad
Eure Jupfi Jungs