Stamm Landau St. Albert

 

Startseite

Das erste Halbjahr der Rover

 

Das Jahr 2018 ist mittlerweile schon wieder halb rum und auch bei den Rovern ist so einiges passiert. Wir Rover wollen einen kurzen Einblick geben, was wir im letzten Halbjahr gemacht haben.

Immer dienstags treffen wir uns zu unseren regelmäßigen Gruppenstunden im Agora. Dieses Jahr durften wir fast 10 neue Rover und unseren Schnuppergruppenleiter Nico begrüßen. In den Gruppenstunden quatschen wir, reden über aktuelle Themen, planen die nächsten Aktionen oder spielen einfach tolle Spiele. Neben diesen Gruppenstunden hatten wir folgende größere Aktionen:

 

Hüttenwochenende 1:

Vom 2. bis 04. Februar waren wir in unserem ersten Hüttenwochenende dieses Jahr. Es ging nach Ginsheim- Gustavsburg in die Nähe von Mainz. In einem schönen Naturfreundehaus stand neben dem Kennenlernen untereinander auch etwas Theorie an. So beschäftigten wir uns Samstag mit der Theorie der Veranstaltungsplanung und setzten diese direkt in die Praxis um, indem wir in 4 Gruppen den gesamten Nachmittag verschiedene Sommerlager ausarbeiteten und kalkulierten und diese den anderen vorstellten. Dieser anstrengende und nicht ganz einfache Teil wurde durch den Besuch der größten Lasertagarena der Umgebung unterbrochen, damit wir die Gedanken etwas frei bekommen konnten.

Nachtwache an Fronleichnam:

Wie jedes Jahr haben wir Rover an Fronleichnam die Nachtwache auf dem Marktplatz übernommen. Die Aufgabe: Den Altar und die Bänke bewachen. Auch diese Nacht wurde von einigen Landauern Nachtvögeln unterhaltsam gestaltet und es gab keine Vorkommnisse.

Zeltlagerüberfall auf die J-GCL Landau an Fronleichnam

Dieses Jahr hatten wir zum ersten Mal auf dem Gruppenprogramm einen geplanten Zeltlagerüberfall stehen. Das Ziel war das Banner der J-GCL Landau, welche ihre Zelte auf einem Zeltplatz in Hinterweidenthal aufgeschlagen hatte.  Da Bene als Nachtwächer bei diesen mitgefahren ist, hatten wir die eine oder andere Insiderinformation und bildeten deren Banner komplett nach, aber ersetzten J-GCL durch DPSG. Der Angriff mitten in der Nacht erwies sich durchaus als schwierig, da das Wetter mehr als nur nass war. So mussten wir den ersten Versuch aufgrund eines Gewitters abbrechen. Danach ging es dann im strömenden Regen wieder los. Nach fast 4 Stunden im Regen und im Matsch und Sätzen wie „Naja die Regenjacke hätte ich im Auto lassen können, dann wäre wenigstens diese noch trocken“ konnten wir dann aber erfolgreich das J-GCL Banner von der Lagerleitung in Kuchen umwandeln lassen.

Hüttendienst:

Vom 23.06. auf den 24.06. haben wir dann die Landauer Hütte bewirtschaftet, um unsere Reisekasse für unser Sommerlager nach Korsika aufzubessern. Zwei Tage super Wanderwetter bescherte uns jede Menge Besucher, sodass wir teilweise sogar nachbestellen und sonntags unsere Angebote nach und nach rausstreichen mussten.

Ferienpass:

Unser Stamm nimmt jedes Jahr am Ferienpass teil. Dieses Jahr wurde es von uns Rovern organisiert und durchgeführt. Unter dem Motto „Abenteuer Zelten“ konnten sich 13 Kinder aus Landau anmelden und vom 13.07. auf den 14.07.18 im Park übernachten. Neben viel Spiel und Spaß standen auch Knotenkunde und eine Schnitzeljagd mit den Wegzeichen der Pfadfinder auf dem Programm.

 

Jetzt ist das erste halbe Jahr herum und nächste Woche geht es dann in das wohlverdiente Sommerlager nach Korsika. Nach dem spannenden, anstrengenderen und kühlem Sommerlager letztes Jahr in Norwegen ist dieses Jahr ein warmes und eher erholsames Lager geplant. So haben unsere beiden Zeltplätze direkten Strandzugang und auch das Programm ist größtenteils locker und offen gehalten. So machen wir eine Flusswanderung im Fango Tal, besuchen die größte Schildkrötenfarm Europas mit mehreren tausend Arten und verbringen viel Zeit am Strand und im Meer. Damit es nicht zu langweilig wird, haben wir in der Mitte des Lagers einen Teilabschnitt des GR20 geplant. So werden wir 3 Tage auf dem härtesten Weitwanderweg Europas verbringen und teilweise auf über 2000 Meter Höhe aufsteigen.

 

 

Liebe Grüße Die Rover